nunette

design, interiors, diy, nunette.

Komplimente…

Gestern abend fand bei uns eine kleinere Feier statt, mit von der Partie ein Arbeitskollege des Holden und ein Freund des Arbeitskollegen.

Besonders zweiterer schaffte es umgehend in mein Herz. Seine Frage, ws ich denn studiere (ich bin seit sechs Jahren fertig…) war gefolgt von der Feststellung, das er noch nie eine cooler und schöner eingerichtete Wohnung gesehen habe. Der Kollege selbst wollte gleich mal sein ganzes Budget für die neue Einrichtung seiner Wohnung in meine Hände legen.

Hach, schön, sowas. 🙂

 

Und damits kein reiner Textbeitrag wird, meine neuen Lieblinge von solebich.de (von der Monatszusammenfassung von Goldmarie). und ja, ich bin mir bewusst, dass sich das thematisch mit dem obigen Beitrag nicht ganz ausgeht, aber hey, so schööön!

 

Advertisements

Das Zweitprojekt

Dieser Blog besteht ja auch Dingen, die ich gerne hätte, die mir gefallen, mit denen ich mich gerne umgeben würde, über die ich mehr lernen will.

Ich habe das Glück, in einer großen Wohnung wohnen zu dürfen, in der ich mich stilistisch auch über weite Strecken austoben kann (drei Limits: 1 – Vermieter, zwar sehr sehr nett, aber zB dunkelrote Wände ist nicht, 2 – Geld – davon hab ich nicht viel, und 3 – Freund, der da natürlich auch mitreden darf und zwar viele meiner Ideen komplett unterstützt, hin und wieder jedoch Veto einlegt). Ich liebe Flohmärkte, Secondhand, DIY, alte Stücke, Möbel mit Geschichte usw. Dennoch hat das alles mit Kaufen zu tun, mit konsumieren.

Ich konsumiere allgemein gerne. Was jedoch Kleidung angeht, habe ich es im vergangenen, privat sehr harten Jahr echt übertrieben. Ich habe Frust-, Trost- und Belohnungsshopping bis zum Gehtnichtmehr betrieben, habe billig nach der Arbeit bei H&M eingekauft, die Einkaufssackeln vor meinem Freund versteckt und den jeweiligen Inhalt ihm dann als „hab ich schon länger“ untergejubelt (großes Kompliment an ihn: es hat nie funktioniert, er hats immer bemerkt). Irgendwann ist es mir dann zuviel geworden.

Und jetzt gibts für ein Jahr mal Shoppingverbot, was Kleidung und Schuhe angeht. Mein erster Verdacht, dass ichs in Möbel- und Dekoverkauf kanalisieren werde und so in kürzester Zeit in meiner Wohnung mit den Möbeln Tetris spielen muss, hat sich bisher nicht erhärtet (liegt wohl auch an obengenannten Gründen 2 und 3). Und weil ich leidenschaftlich blogge, bitteschön: Ich kauf nix.

Falls euch mal mehr danach ist, nachzulesen, wie sich andere NICHTS kaufen, anstatt nachzulesen, was sich andere kaufen oder gern kaufen würden (wobei, letzteres kommt drüben auch vor)….

 

 

Webfundstücke

In den Tiefen des Internets habe ich mal wieder – dank Apartmenttherapy.com – ein paar wirklich tolle virtuelle Orte gefunden.

Ganz vorne mit dabei: Das Manhattan Nest. Ein Mann schreibt kontinuierlich über die Renovierung seiner Wohnung. Die Wohnung ist in Brooklyn (aus Manhattan zog er letztes Jahr weg), und das Schöne: Wer schon mal in New York war und private Wohnungen dort kennt, bekommt sofort Fernweh. Altbauten sehen dort einfach anders aus.

Auch toll: Retro Renovation. Nomen est omen.

Ich habe den heutigen Vormittag mal wieder am Flohmarkt verbracht (ich gebe dem Flohmarkt beim Naschmarkt in Wien regelmäßig eine Chance, aber in den vergangenen Jahren ist er leider wirklich keine Fundgrube mehr… sehr teuer oder SEHR ramschig). Vorm nächsten Flohmarktbesuch (btw: kann wer was über den großen in Simmering sagen?) werd ich mich mal bei Centsational Girl informieren. Tolle Projekte!

Ein sehr persönlicher, gleichzeitig sehr schön designter und thematisch feiner Blog: Making it lovely.

Auf diese Frau, die mich irgendwie an Zooey Deschanel erinnert, bin ich mal grundsätzlich eifersüchtig: Sie sieht toll aus, hat einen tollen Stil, einen wunderschön designten Blog, und all ihre DIY-Projekte wirken, als gingen sie ihr im Vorbeigehen supereinfach von der Hand. Unfair, sowas. Und dann wagt sie auch noch zu behaupten, es sein chaotisch. Aber wenigstens schön. A beautiful mess einfach.

Ganz witzig, hab mich aber noch nicht genauer eingelesen: The Art of doing stuff.

Fazit: Lauter tolle Seiten, größtenteils von Frauen, sodass mir der kleine Nunette-Webspace wie ein Abstellkammerl, das selten geöffnet wird, vorkommt. Miep. Ich gelobe Besserung.

„Stolen“ Sneak Peek

Ich mags ja an sich schon, wenns reduziert ist – aber an diesen Bildern kann ich mich nicht sattsehen! Klick aufs Bild = Originalartikel, dort, wo es noch viel mehr davon gibt!

 

Kare für schwule Männer?

Ich kann mich leider nicht erinnern, wer es gesagt hat, aber letztens meinte jemand (weiblich) in meiner Gegenwart: „Beim Kare hab ich immer das Gefühl, dass alles, was man da kaufen kann, perfekt in die Wohnungen von schwulen Männern passt.“ Wie auch immer man das verstehen will (ich habs als nicht homophob verstanden), die Aussage weckt Assoziationen. Heute war ich mal im Kare, um das zu überprüfen. Na gut, der pink glänzende Gartenzwerg und das weiße Riesenledersofa mit Chromfüßen entspricht mal einem Stil, der nicht meiner ist. Und der durch medial transportierte Klischees obige Aussagen provoziert.

Aber: Ich muss dem widersprechen. Kare hat auch sehr leiwandes Zeug. Leider unbezahlbar.

und: tirili! Fischaugenspiegel! Wär ich nicht am Fahrrad unterwegs gewesen, wär der Große mein gewesen – wird noch nachgeholt!

Bookshelf Porn

Meine liebe Leserin Chliitier Chnübler war schon letztens von den Dingen, die ich im Netz so finde, beeindruckt.

Heute war ich es selbst. Es gibt doch wirklich eine Homepage mit dem Namen „Bookshelf Porn„. Jedem sein eigener Fetisch. Vielleicht sollte ich ja mein Regenbogenregal dort posten? Folgende Fotos sind von dessen Tumblr ge“klaut“:

adressa.no

tumblr.com

bookshelfporn.com

Hartz IV Möbel

Tolle Idee …. irgendwann trau ich ich dann auch drüber übers Tischlern. Ich fürchte, das Buch wird bald in meinem Regal liegen…

 

Auf der Suche

Ich hab jetzt eine halbe Stunde lang nach einer bestimmte Homepage gegooglet, wo lauter Fotoeinsendungen von schönen Möbeln plus Haustieren gezeigt werden. Da waren so tolle Fotos dabei.

Aber das Beste, womit ich bisher dienen kann, ist:

 

Neue Kreativitäten…

Habe Oddee.com wiederentdeckt und hab grad ganz viel Spaß.

 

Hier… (klick aufs Bild = Artikel)

Schlafen im Buchstabenmeer....

oder hier:

oder hier…

Wenn ich die zuhause hätte, wär die binnen wenigen Tagen skelettiert...

oder hier!

Mit kaum einem Möbelstück kann man kreativer sein als mit einem Regal...

So leb ich? So inspirier ich mich!

wie erwartet, habe ich meinen heutigen Abend mit solebich.de verbracht und mich durch so einige Wohnungsfotos geklickt. Das Schöne an der Seite ist, wie inspirierend es ist, wenn man in die Wohnzimmer „echter“ Menschen schaut, und in keine zuerst künstlich hochgestylten Räume, in denen Gemütlichkeit nur schwer vorstellbar ist.

Immer wieder gibt es Fotos, die mich auf neue Ideen bringen, die mich überlegen lassen, ob und wie das bei mir zuhause integrierbar wäre – und manche lassen mich einfach nur seufzen.

Legen wir mal los:

Der Fisch ist ein alter Bekannter

Den orangefarbenen Fisch habe ich auch. Er fungierte sicher 30 Jahre lang im Büro meines Vaters als Aschenbecher – bei seiner Pensionierung musste sich der Fisch zwischen dem Mülleimer oder meiner Wenigkeit entscheiden. Er tat das einzig Richtige und lebt seither in meinem Küchenschrank. Doch bei dem Foto geriet ich ins Überlegen: Das gleiche Kartell Componibili-Kästchen steht auch in meinem Wohnzimmer. Und so einen runden Kalender hatte doch mein Bruder mal? Muss ihn bald mal danach fragen – die Kombi schaut echt super aus!

Eames-Schaukelstühle sind auf solebich.de stark vertreten

Mein Fake-Eames-Schaukelstuhl braucht ein Schaffell. Eindeutig. Der ist erstens nämlich wirklich kühl zum draufsitzen – und wärmt sich leider auch recht langsam – und zweitens schon ich ihn so vor katzischen Kratzern. Oder mache ihn überhaupt zum liebsten aller katzischen Aufenthaltsorte. Man wird sehen. Ikea wird mich bald sehen, dort gibts die um schlappe dreißig Euro….

Auf dem Bild gehts eigentlich um den schwarzen Stuhl im Vordergrund..

Doch mir fällt abgesehen von der insgesamt sehr hübschen Kombi (leidergottes auf einem verbesserungswürdigen Laminat) vor allem eines auf: Ich denke ja schon länger über die Anschaffung eines alten Globus als Dekogegenstand am Klavier nach. Seit dem Foto denke ich über drei davon nach….

Weiter nach den Klick – da kommen noch einige Schönheiten! 🙂

Den Rest des Beitrags lesen »