nunette

design, interiors, diy, nunette.

Kategorie: new use

Jute-Mode

Ich steh ja übelst auf meine Teekiste, die ich glücklicherweise mal geschenkt bekommen habe. Letztens beim Textilhändler meines Vertrauens entdeckte ich um heiße 50 Cent das Stück Jutesäcke im selben Style. Einer davon – leider der farbloseste, aber auch der, der am wenigsten „bröselt“ – verschönert bereits die Küche:

(c) nunette colour

Um danach draufzukommen, dass andere die Idee auch schon hatten:

(c) apartmenttherapy.com

Was Neues bei Nunette!

Habe ein neues Möbelstück – hat der Liebste aus dem Büro angeschleppt (und zwar selbst angeschleppt, ohne mein Zutun, tirili):

(c) Nunette Colour

(c) Nunette Colour

Sieht toll aus, ist komplett sinnfrei (die Laden sind jeweils knappe sieben Zentimeter hoch, aber über einen Meter breit und einen Meter tief), und ist einfach riesengroß:

(c) nunette colour

(c) nunette colour

Muss noch einen neuen Platz finden – wahrscheinlich werden Tisch und Planschrank ausgetauscht. Aber farblich und stilistisch find ich das Megatrumm einfach einen Hit!

Green Living?

Je länger ich mich mit Einrichtung und Design beschäftige, destobesser gefällt es mir, dass auf Green Deisgn, Nachhaltigkeit und Recycling geachtet wird.

Doch mit diesen Begriffen wird auch wahnsinnig viel Schindluder betrieben. Tolle Ideen findet man hier. Oder hier.

Aber was hier als Green Living verkauft wird,  finde ich lächerlich. Ist Holz, ist sicher sehr teuer. Aber nur weils Holz ist, ist es noch lange nicht Bio….

Design alt, Upcycling neu.

Designklassiker neu interpretiert gehören für mich zum Schönsten, was es inneneinrichterisch geben kann. Dazu gehören barocke Lampen aus Plexiglas oder knallbunt lackierte Thonetsessel. Wenn diese Neuinterpretation noch dazu einhergeht mit sinnvoller Verwendung vorhandener Materialien, dann freut sich das Nunette’sche Herz gleich ganz besonders:

In den USA weitverbreitet und berühmt sind die Sessel von Emeco – hierzulande zwar ebenfalls ein bekannter Anblick, jedoch bei weitem nicht so oft verfügbar. Besonders der ganz klassische Emeco 111 Navy Chair dürfte jedoch dem einen oder der anderen aus Filmen bekannt sein. Emeco hat sich vor einiger Zeit mit Coca Cola zusammengetan und verarbeitet deren gebrauchte Dosen und Flaschne (ich hoffe zumindest, dass sie wirklich gebraucht und gereinigt sind und nicht extra für Emeco produziert – das würde der Sache den Sinn nehmen).

Das Ergebnis:

emecowithcoke.com

emecowithcoke.com

Besonders die Alusessel links haben es mir angetan – würde jede Dose Red Bull, die ich Zeit meines Lebens bisher leider versoffen habe, derart recyclet werden, müsst ich mich wohl nie mehr um die Suche nach neuen Sesseln für den Esstisch beschäftigen.

Mehr Infos auf Emeco with Coca Cola.

Upcycling, gelungen: Kabeltrommel-Couchtische

Derzeit auf diversen Design- und DIY-Blogs verbreitet: Tische aus Kabeltrommeln. Ein Projekt, das fürs kommende Jahr definitiv eingeplant ist (aber zuerst werden die Thonet-Plastiksessel umlackiert…). Von Esstisch über Bücherregal bin hin zum Couchtisch – alles ist möglich. In allen Preisklassen (siehe letztes Bild..).

Mein Favorit, leider in nicht allzuguter Foto-Qualität:

Weitere Beispiele nach dem Reinklicken in den Artikel!

Den Rest des Beitrags lesen »

Sportlicher Barhocker

Sehr fesche Sache – obs bequem ist, sei dahingestellt. Mehr Info darüber hier.

Achtung vor dem Alkohol!

Was uns früher unsagbar genervt hat, erfreut nun meine Zimmerwände – und nicht nur meine. Alte Schultafeln erfreuen sich immer größer werdender Beliebtheit. Ob Geographie, Biologie oder Geschichte – wer kann sich nicht ans berühmte „Tafel ausm Tafelkammerl holen“ erinnern, von LehrerInnen gern als leichte Abstrafung für Unaufmerksamkeit genutzt.

Noch vor wenigen Jahren wurden einem diese Tafeln auf Flohmärkten und in Räumungslagern a la Caritaslager gleichsam nachgeworfen. Mein Acht-Euro-Fund, der mit Ach und Krach grade noch in den Berlingo von der Frau Mama gepasst hat – ziert seit mittlerweile acht Jahren diverse Wände:

Die ganze Sache mit den Schulkarten hat Irenäus Kraus perfektioniert. Er ist leidenschaftlicher Sammler diverser solcher Plakate, jagt sie on- und offline – und hat inzwischen eine ganz schön beträchtliche Sammlung zu verkaufen. Dieses wunderbare Teil wanderte um glückliche 20 Euro in meinen Besitz:

Denn merke: Achtung vor dem Alkohol!

weitere Tafelideen gibt es hier….

obstkisten, reused.

Steht schon lang bei mir am Plan: Ein Regal aus Obstkisten. Dazu muss man aber erst wirklich schöne, gestempelte Kisten finden… oder sie selbst bearbeiten. Die Idee ist alt, aber immer wieder stylish.

via hyggelig.de / houzz.com

(c) Vintage und Rosenroth-Vernissage in der Ankerbrotfabrik, mehr Infos hier

via hyggelig.de / houzz.com