So leb ich? So inspirier ich mich!

von nunette

wie erwartet, habe ich meinen heutigen Abend mit solebich.de verbracht und mich durch so einige Wohnungsfotos geklickt. Das Schöne an der Seite ist, wie inspirierend es ist, wenn man in die Wohnzimmer „echter“ Menschen schaut, und in keine zuerst künstlich hochgestylten Räume, in denen Gemütlichkeit nur schwer vorstellbar ist.

Immer wieder gibt es Fotos, die mich auf neue Ideen bringen, die mich überlegen lassen, ob und wie das bei mir zuhause integrierbar wäre – und manche lassen mich einfach nur seufzen.

Legen wir mal los:

Der Fisch ist ein alter Bekannter

Den orangefarbenen Fisch habe ich auch. Er fungierte sicher 30 Jahre lang im Büro meines Vaters als Aschenbecher – bei seiner Pensionierung musste sich der Fisch zwischen dem Mülleimer oder meiner Wenigkeit entscheiden. Er tat das einzig Richtige und lebt seither in meinem Küchenschrank. Doch bei dem Foto geriet ich ins Überlegen: Das gleiche Kartell Componibili-Kästchen steht auch in meinem Wohnzimmer. Und so einen runden Kalender hatte doch mein Bruder mal? Muss ihn bald mal danach fragen – die Kombi schaut echt super aus!

Eames-Schaukelstühle sind auf solebich.de stark vertreten

Mein Fake-Eames-Schaukelstuhl braucht ein Schaffell. Eindeutig. Der ist erstens nämlich wirklich kühl zum draufsitzen – und wärmt sich leider auch recht langsam – und zweitens schon ich ihn so vor katzischen Kratzern. Oder mache ihn überhaupt zum liebsten aller katzischen Aufenthaltsorte. Man wird sehen. Ikea wird mich bald sehen, dort gibts die um schlappe dreißig Euro….

Auf dem Bild gehts eigentlich um den schwarzen Stuhl im Vordergrund..

Doch mir fällt abgesehen von der insgesamt sehr hübschen Kombi (leidergottes auf einem verbesserungswürdigen Laminat) vor allem eines auf: Ich denke ja schon länger über die Anschaffung eines alten Globus als Dekogegenstand am Klavier nach. Seit dem Foto denke ich über drei davon nach….

Weiter nach den Klick – da kommen noch einige Schönheiten!🙂

klassischer Fall von *seeeuuufffzzz*

Hach. Schilder. Buchstaben. Alt. Mich frisst der Neid!

Ich bin mit der Gesamtsituation zufrieden!

Schöner Anblick (und da ist er wieder, der Fell-Eames-Chair) – aber ich überlege jetzt seit JAHREN, ob mir diese Lampe gefällt oder nicht. Einerseits echt ein super Eyecatcher, andererseits ein super Staubcatcher. Bin mir auch nicht sicher, obs mir nicht zu unruhig ist…… aber dann wieder: schön!

Very british....

Ja, ich habe eine Schwäche für Stehlampen. Und diese hier hat schon ganz gewaltig was für sich. Und: ich habe keinen Platz mehr für irgendeine neue Lampe.

Diesmal geht es nicht um die Lampe

…auch wenn sie schön ist (ich meine die orangefarbene, leuchtende Stehlampe). Diesmal geht es um das Wandregal voller Matrioschkas. Ich finde ja, dass solche Matrioschkas zwar eindeutig zu den neuen Einrichtungstrends gehören, jedoch nur, und zwar wirklich ausnahmslos nur herumstehen und staubfangen. In diesem Fall ist die Aufstellung der Matrioschkasammlung jedoch wirklich schön und platzsparend gelöst!

as time goes by..

Einer meiner ganz großen (im wahrsten Sinne des Wortes) Einrichtungswünsche, seit ichs bei meiner Freundin Kirsten, die in der tollsten Wohnung, die ich kenne, wohnt, an der Wand gesehen habe (und zwar in dreifacher Größe wie hier gezeigt): Ein Ziffernblatt einer Kirchturmuhr. Bitte, danke.

Mit Farben macht man bei mir immer Eindruck. Sortiere Gegenstände farblich hübsch und ich bin dein Fan. Auch diese Vasensammlung schaffts in nullkommanix, mich zum Seufzen zu bringen und sogar meine angeborene Abneigung gegen Glasziegel zu vergessen. Allerdings suche ich – Katzenbesitzerin – noch einen Platz, wo ich eine solche Vasensammlung heil horten kann.

Fazit: Die Website kann ich wirklich nur empfehlen – erstens ein Auffanglager für pathologisch auffällige Einrichtungswahnsinnige, zweitens ein Hort für Unmengen an guten Ideen!