nunette

design, interiors, diy, nunette.

Monat: Februar, 2012

„Stolen“ Sneak Peek

Ich mags ja an sich schon, wenns reduziert ist – aber an diesen Bildern kann ich mich nicht sattsehen! Klick aufs Bild = Originalartikel, dort, wo es noch viel mehr davon gibt!

 

Kare für schwule Männer?

Ich kann mich leider nicht erinnern, wer es gesagt hat, aber letztens meinte jemand (weiblich) in meiner Gegenwart: „Beim Kare hab ich immer das Gefühl, dass alles, was man da kaufen kann, perfekt in die Wohnungen von schwulen Männern passt.“ Wie auch immer man das verstehen will (ich habs als nicht homophob verstanden), die Aussage weckt Assoziationen. Heute war ich mal im Kare, um das zu überprüfen. Na gut, der pink glänzende Gartenzwerg und das weiße Riesenledersofa mit Chromfüßen entspricht mal einem Stil, der nicht meiner ist. Und der durch medial transportierte Klischees obige Aussagen provoziert.

Aber: Ich muss dem widersprechen. Kare hat auch sehr leiwandes Zeug. Leider unbezahlbar.

und: tirili! Fischaugenspiegel! Wär ich nicht am Fahrrad unterwegs gewesen, wär der Große mein gewesen – wird noch nachgeholt!

Bookshelf Porn

Meine liebe Leserin Chliitier Chnübler war schon letztens von den Dingen, die ich im Netz so finde, beeindruckt.

Heute war ich es selbst. Es gibt doch wirklich eine Homepage mit dem Namen „Bookshelf Porn„. Jedem sein eigener Fetisch. Vielleicht sollte ich ja mein Regenbogenregal dort posten? Folgende Fotos sind von dessen Tumblr ge“klaut“:

adressa.no

tumblr.com

bookshelfporn.com

Hartz IV Möbel

Tolle Idee …. irgendwann trau ich ich dann auch drüber übers Tischlern. Ich fürchte, das Buch wird bald in meinem Regal liegen…

 

Auf der Suche

Ich hab jetzt eine halbe Stunde lang nach einer bestimmte Homepage gegooglet, wo lauter Fotoeinsendungen von schönen Möbeln plus Haustieren gezeigt werden. Da waren so tolle Fotos dabei.

Aber das Beste, womit ich bisher dienen kann, ist:

 

Neue Kreativitäten…

Habe Oddee.com wiederentdeckt und hab grad ganz viel Spaß.

 

Hier… (klick aufs Bild = Artikel)

Schlafen im Buchstabenmeer....

oder hier:

oder hier…

Wenn ich die zuhause hätte, wär die binnen wenigen Tagen skelettiert...

oder hier!

Mit kaum einem Möbelstück kann man kreativer sein als mit einem Regal...

So leb ich? So inspirier ich mich!

wie erwartet, habe ich meinen heutigen Abend mit solebich.de verbracht und mich durch so einige Wohnungsfotos geklickt. Das Schöne an der Seite ist, wie inspirierend es ist, wenn man in die Wohnzimmer „echter“ Menschen schaut, und in keine zuerst künstlich hochgestylten Räume, in denen Gemütlichkeit nur schwer vorstellbar ist.

Immer wieder gibt es Fotos, die mich auf neue Ideen bringen, die mich überlegen lassen, ob und wie das bei mir zuhause integrierbar wäre – und manche lassen mich einfach nur seufzen.

Legen wir mal los:

Der Fisch ist ein alter Bekannter

Den orangefarbenen Fisch habe ich auch. Er fungierte sicher 30 Jahre lang im Büro meines Vaters als Aschenbecher – bei seiner Pensionierung musste sich der Fisch zwischen dem Mülleimer oder meiner Wenigkeit entscheiden. Er tat das einzig Richtige und lebt seither in meinem Küchenschrank. Doch bei dem Foto geriet ich ins Überlegen: Das gleiche Kartell Componibili-Kästchen steht auch in meinem Wohnzimmer. Und so einen runden Kalender hatte doch mein Bruder mal? Muss ihn bald mal danach fragen – die Kombi schaut echt super aus!

Eames-Schaukelstühle sind auf solebich.de stark vertreten

Mein Fake-Eames-Schaukelstuhl braucht ein Schaffell. Eindeutig. Der ist erstens nämlich wirklich kühl zum draufsitzen – und wärmt sich leider auch recht langsam – und zweitens schon ich ihn so vor katzischen Kratzern. Oder mache ihn überhaupt zum liebsten aller katzischen Aufenthaltsorte. Man wird sehen. Ikea wird mich bald sehen, dort gibts die um schlappe dreißig Euro….

Auf dem Bild gehts eigentlich um den schwarzen Stuhl im Vordergrund..

Doch mir fällt abgesehen von der insgesamt sehr hübschen Kombi (leidergottes auf einem verbesserungswürdigen Laminat) vor allem eines auf: Ich denke ja schon länger über die Anschaffung eines alten Globus als Dekogegenstand am Klavier nach. Seit dem Foto denke ich über drei davon nach….

Weiter nach den Klick – da kommen noch einige Schönheiten! 🙂

Den Rest des Beitrags lesen »

My personal Youp**n

Ich habe gerade mein persönliches Youp**n gefunden: So leb ich.

Voyeurismus at its best – über 26000 Wohnungsfotos! Und so viele tolle Ideen dabei!!!!! Die kommenden Tage bin ich mal beschäftigt….

 

 

Verner Panton

Es wird mal wieder Zeit, euch einen zeitgeschichtlich wirklich wichtigen Designer vorzustellen: Verner Panton.

blog.minimum.de

blog.mimimum.de

Er gilt als einer der wichtigsten und einflussreichsten Designerdes 20. Jahrhundert – er brachte die Pop-Art in die Möbel, quasi. Sein bahnbrechender, jedoch sicherlich nicht breitenwirksamster Entwurf war die obige Wohnlandschaft. Im Design Museum Kopenhagen konnte ich die mal bewundern, durfte aber nicht probesitzen. Leider – muss ein ziemlich schräges Gefühl sein in diesen höhlenartigen Gebilden 🙂  Panton „lernte“ bei Arne Jacobsen, und entwarf ende der Fünfziger Jahre für die Wiener Manufaktur Thonet (da hammas wieder…) den berühmten S-Chair . damals noch aus Holz, später für Vitra aus geschwungenem Plastik. Dieser Sessel ist aus designinteressierten Haushalten nicht mehr wegzudenken (und wird hoffentlich auch irgendwann mal meinen Esszimmertisch „schmücken“.

vintageandreclaimedchic.com

vintageandreclaimedchic.com

Berühmt auch der Heart Cone Chair:

hemagazine.com

hemagazine.com

 

Das Glü(h)ckslicht!

Wer von euch kennt „Bulb Fiction„? Ich bin seither nur noch auf der Jagd nach Glühbirnen. Besseres Licht, bessere Umweltverträglichkeit, besser für die Augen und den Organismus. Energiesparlampenlicht ist einfach nur furchtbar. Der Meinung sind die zwei ZwaVoitrottln übrigens auch – ein Song, der sich seit Wochen auf meiner Playlist befindet…Ei want Glühbirns in my life, I want Glühbirns to survive!

Vor kurzem habe ich etwas ganz neues entdeckt: Das Glü(h)ckslicht! Eine Glühbirne zum Aufkleben. An sich schon ein großer Fan von Kerzenständern, obwohl ich selten Kerzen anzünde (im Zweikampf Katze gegen Kerze gewinnt im Zweifelsfall bei meinem Katzerich in den meisten Fällen die Kerze = geringelte Barthaare. Jedes. einzelne. Mal. Er lernts einfach nicht.)

Doch diese Glühckslampe werd ich sicher oft „andrehen“. So hübsch!

(c) nunette colour

(c) nunette colour